In Münster soll beim 3. Renntag endlich eine angemessene Platzierung erreicht werden.

Der SPORTMETROPOLE BERLIN RENNTAG (5.) Renntag in Berlin

Nach dem etwas ernüchternden Ende der Saison 2016 werden wir frisch gestärkt in die neue Saison starten. Wir müssen uns leider von einigen starke Ruderer n aus beruflichen Gründen verabschieden, dürfen aber auch neue Verstärkungen in unseren Reihen begrüßen.

Unter anderem dürften unsere neue Steuerfrau Leoni Lier und Henning Spreckelmeyer als Schlagmann frischen Wind und Motivation in unser Team bringen. Mit dem Wassersportverein Düsseldorf konnten wir wieder einen engertierten Kooperationspartner finden. 

Wir freuen uns schon auf den ersten Renntag in Frankfurt um unser "Kraftwerk" voll auf Touren zu bringen.

 

 

 

Die Ruder-Bundesliga kann kommen. Der neu formierte Achter aus Duisburg und Düsseldorf ist bereit für den Start in die Saison 2016 über 350 m.

In Frankfurt war nur Platz 9 drin.

Am 27. Mai startet in Frankfurt die Ruder-Bundesliga in ihre 9. Saison. Zwölf Teams treten in der 2. Liga der Männer an und zum zweiten Mal mit dabei sind die Rhein-Ruhr-Sprinter in neuer Formation. Mit dem Wassersportverein Düsseldorf WSVD konnte ein Kooperationspartner gewonnen werden, der den Achter nach vorn bringen wird.

7. Platz im Zeitfahren ließ  Potenzial erkennen – am Ende wurde es dann aber ein unglücklicher 11. Platz.

Geheimwaffe wird in Hamburg gezündet

Nach dem 5. schnellsten Zeitfahren reichte es abschließend für den 8. Rang im Finale

Als Auftakt der diesjährigen Regatta-Saison präsentierte sich der Rhein-Ruhr-Sprinter auf dem Münsteraner Aasee äußerst erfolgreich.

Der neu gegründete RBL-Achter des Duisburger Rudervereins in Kooperation mit dem Ruderclub Germania Düsseldorf nutzte die Gelegenheit, um in verschiedenen Konstellationen auf erste Rennerfahrungen zu sammeln. In drei Rennen ging es über die für RBL-Mannschaften lange 1000-Meter-Strecke gegen den ebenfalls neu gegründeten Liba-Achter aus Münster.

Im ersten Duell konnte der Rhein-Ruhr-Sprinter am Samstag morgen das Duell mit einem deutlichen Abstand von über 11 Sekunden für sich gewinnen. Nach einigen Umbesetzungen konnte dieses Tempo am Nachmittag nicht gehalten werden und der Liba-Achter nutzte diese Gelegenheit, den Bugball mit fast 3 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie zu schieben.

Das finale Rennen dieses Wochenendes wurde am Sonntag erneut als Duell des Rhein-Ruhr-Sprinters gegen den Liba-Achter über den Aasee. Hier konnte sich das Team aus Duisburg und Düsseldorf mit einer neuen Bestzeit erneut vor den münsteraner Achter legen und erruderte im Ziel einen Vorsprung von über 3 Sekunden.

Nach diesem erfolgreichen Saison-Auftakt geht das Team des Rhein-Ruhr-Sprinters selbstbewusst und optimistisch in die diesjährige Saison der Ruder-Bundesliga, die am 28. Mai auf dem Frankfurter Main beginnt. Dort werden wir uns mit 13 anderen Vereins-Achtern aus ganz Deutschland in der 2. Bundesliga der Herren messen.