Geheimwaffe wird in Hamburg gezündet

Nach dem verhaltenen Start des Rhein-Ruhr-Sprinters in die Saison 2017 in Frankfurt Ende Mai, soll nun am kommenden Frohenleichnahmswochenende möglichst der 3. Platz des Vorjahres verteidigt werden. Erschwerend kommt hierbei hinzu, dass der Schlagmann Henning Spreckelmeyer des Bootes aus Duisburg und Düsseldorf, leider für diesen Renntag familiär bedingt ausfällt.

Aus diesem Grund mussten wir unsere Geheimwaffe auspacken und hierfür das ehemalige Boot des Deutschlandachters auf Steuerboardschlag umriggern. In Frankfurt hatten wir bemerkt, dass wir zu wenige Rennbelastungen im Training absolviert haben und so wurde dies nun fester Bestandteil der Trainingseinheiten. Hierbei kam es zwar aufgrund des viel zu starken Co-Schlagmanns zu einem gebrochenen Stemmbrettrohr, aber auch dies konnte uns nicht von der intensiven Vorbereitung und Umstellung auf den neuen Schlagmann abhalten.

 

Wir freuen uns außerdem unseren kompletten Maschinenraum fast in Bestbesetzung an den Start bringen zu können, denn Marcel Leleux, Johannes Mersmann und Fritz Schmack waren leider in Frankfurt verhindert. Somit sind wir bestens auf das „Hamburger Henley“ vorbereitet und können das erste Zeitfahren gegen Minden, den aktuellen Führenden der 2. Liga, kaum erwarten.